Historie - Tesch GmbH & Co. KG

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Historie

 

Seit 1875...

 
 
 
 
 
 

1875
Gründung durch Carl Tesch in Brüninghausen

Anfertigung von Schleiferspindeln für Aluminiumschleifereien und Spindeln für Spinnräder und ähnliche Teile

1891
Übersiedelung nach Niederpeddensiepen in die „Pinnhütte“

Fertigung mit 3 Fallhämmern, welche mit der Wasserkraft des Schlittenbachs angetrieben wurden

1911
Carl Tesch übergibt das „Fabriks’ken“ seinen Söhnen Alfred und Ewald Tesch

Aufgrund von Platzmangel Übersiedelung nach Dreversiepen
Fertigung von geschmiedeten Einschlageisen, Haken, Winkeleisen und diversen Eisenwaren für das Befestigen von Gardinenstangen, Portieren usw. mit Hilfe von Fallhämmern, welche ebenfalls mit der Wasserkraft des Schlittenbachs angetrieben wurden

1920
Beteiligung von Fritz von Schemm und Umfirmierung in Tesch & Co.

Fertigung von Gabelstützen, Winkelstützen, Einschlageisen und Mauerhülsen für Gardinenstangen und Innendekorationszwecke sowie andere Eisen- und Messingwaren für die Innendekoration

1929
Kauf eines Grundstücks am Buschhauser Weg und Errichtung des Betriebsgebäudes

Exzenterpressen, Friktionsspindelpressen, Schlaghämmer, Walzdraht-Biege- und Schneidmaschinen wurden durch Elektro-Kraft angetrieben

1945
Tod von Ewald Tesch und Übergang des Geschäftsanteils an seinem Sohn Willi Tesch

Anbau einer neuen Halle für die erste Kunststoff-Spritzgießmaschine mit Handhebelsteuerung, weitere Spritzgießmaschinen folgten schnell Fertigung von Haushaltsartikeln für das In- und Ausland, weiterhin Fertigung von Innendekorationsartikel aus Eisen

1967
Tod von Fritz von Schemm

Stark rückläufige Auftragslage, die Firma gerät in finanzielle Engpässe

1968
Kurz vor der Insolvenz verkaufen Alfred und Willi Tesch die Firma an Siegfried Altmann und Willi Gehrke

Weiterhin zu 50Prozent Fertigung von Haushaltwaren für das In- und Ausland und auch 50Prozent Fertigung von Innendekorationsartikel aus Eisen, Aufbau der Kunststofffertigung von technischen Kunststoffartikeln in Lohnfertigung für die Baubranche

1972
Umfirmierung in Tesch GmbH & Co. KG

Inzwischen 90 verschiedene Haushaltartikel aus Kunststoff, großer Erfolg mit den Produkten „Partypilz“ und „Multi-Schärfer“

1975
Durch Umstellung auf Gardinenschienensysteme wird die Fertigung von Innendekorationsartikel aus Eisen unrentabel und die Fertigung wird verkauft

Weiterhin Fertigung von Eisenprodukten für die Bauindustrie, Beginn der Markisenfertigung, Ausbau der Kunststofffertigung in Lohnarbeit für technische Artikel aus diversen Branchen

1979
Qualitätsmindere Markisen kommen auf den Markt, die Produktion ist nicht mehr rentabel und wird verkauft

Weiterer Ausbau der Kunststofffertigung von technischen Kunststoffartikeln in Lohnfertigung für immer mehr Branchen

1998
Anteilsübertragung von Willi Gehrke an seinen Sohn Jochen Gehrke

Produktion von Haushaltwaren stark rückläufig, erste Priorität hat die Fertigung von technischen Kunststoffartikeln in Lohnarbeit

2006
Anteilsübertragung von Siegfried Altmann an seine Tochter Cordula Schröder, geborene Altmann

Fertigung von technischen Kunststoffartikeln in Lohnarbeit, Produktion von Haushaltwaren nur noch sporadisch, Einstellung der Eisenfertigung

2014
Einführung eines Qualitätsmanagementsystems nach ISO 9001:2008
Am 28.01.2014 wurde unser Qualitätsmanagementsystem vom TÜV-Rheinland zertifiziert


2017
Umstellung unseres Qualitätsmanagementsystems von ISO 9001:2008 auf ISO 9001:2015
Im Zuge der Rezertifizierung unseres Qualitätsmanagementsystems wurde der neue Revisionsstand der ISO 9001:2015 eingeführt



 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü